Sensor-Reinigung, Nutzen, Grenzen, Praxis, Tests

Ein Inhaltsverzeichnis mit direkten Sprungmarken und Überblick über alle bei der Sensor-Reinigung behandelten Themenbereiche finden Sie als Pop-Up.

Die Sensorreinigung bei modernen DSLR-Kameras

vg

Alle aktuellen Reinigungsmethoden für moderne Kameras.

Dieser Artikel soll Ihnen die Angst vor der Reinigung des Sensors nehmen und gleichzeitig Illusionen über die dabei erzielbare Sauberkeit rauben.

Problem - Schmutz

Staub findet sich überall auf der Welt. Selbst in sogenannten staubfreien und sterilen Räumen lässt er sich nicht hundertprozentig vermeiden. Die größte Staubquelle ist nämlich der Mensch selbst.
In normalen Räumen soll ein Kubikmeter Luft zwischen 30.000 und 70.000 Staubteilchen enthalten, wovon die meisten nicht mit bloßem Auge wahrnehmbar sind.

Analoge Fotografie

Die Analoge Fotografie kannte das moderne Problem nicht in dieser Art und Weise.

Digitale Fotografie

Die Sensorverschmutzung eskaliert.

Retusche in der PC-Software

Selbstverständlich kann man nachträglich am PC die Flecken retuschieren.

Herstellerunabhängigkeit

Ob Sie es hören wollen, oder nicht: Früher oder später müssen Sie sich mit dem Thema Sensor-Reinigung beschäftigen. Es betrifft irgendwann jede digitale Kamera.

Altersabhängigkeit

Physik

Es bleiben nur die Fakten, dass sich erstens Staub dort befindet und zweitens an diesem Ort am meisten stört.

Neue Kamera-Modelle - verschlimmerte Probleme

Zwar finden sich zum Thema Sensorreinigung im Internet bereits einige Artikel. Und ich hatte mir geschworen, nur Foto-Themen aufzugreifen, die sonst nicht kompetent behandelt wurden. Aber in letztem Detail liegt das Problem. Jene Artikel sind veraltet.

Vergessen Sie alles, was vor 2010 verfasst wurde. Erst ab 2010 gab es mit der Canon 5DII eine größere Anzahl an Kameras mit über 20 Mega-Pixeln. Nikon brachte 2012 seine 36 Mega-Pixel Kamera (D800) heraus, die erneut alles änderte. Vorher besaßen die meisten Nikon-Kameras nur ca. 12 Mega-Pixel-Sensoren.

Rein physikalisch betrachtet nimmt auch die Sichtbarkeit des Schmutzes mit der Pixelzahl des Sensors zu: Je kleiner die Pixel auf dem Sensor, desto feineren Staub werden Sie auf dem Foto erkennen. Dass man mit 36 MP-Kameras aufgrund der negativen Erscheinung der Beugung meist nur noch bis Blende 8 fotografiert, mildert das Problem im wahrsten Sinne des Wortes nur auf den ersten Blick.

Kamerainterne Säuberungs-Verfahren

Die Hersteller digitaler Kameras haben dieses Staub-Problem in den letzten 20 Jahren erkannt und folgende Vorkehrungen getroffen:

Leider darf man von diesen Techniken keine Wunder erwarten. Sie milden nur das Problem etwas ab, lösen es jedoch nicht.

Dennoch sollten Sie die kamerainterne Säuberung immer wieder einmal manuell aktivieren, falls Ihre Kamera keine automatische Reinigung besitzt.

Arten der Schmutz-Partikel

Es gibt viele Arten von Schmutz, die sich auf dem Sensor ansammeln können:

Vermeidung des Sensorschmutzes

Um sich dem Stress der Reinigung des Sensors möglichst selten aussetzen zu müssen, sollte man folgende Details beachten:

Aber: Übertreiben Sie es auch nicht mit obigen Details. Staub findet immer seinen Weg in die Kamera. Der Hauptgrund liegt darin, dass Ihre Fotografierumgebung meistens extrem staubig ist. Das können Sie kaum ändern. Schließlich wollen Sie ja fotografieren.

Schmutz erkennen

Da ist nicht so einfach. Wie sichtbar Schmutzpartikel im Foto sind, hängt u.a. von der Art, ihrer Position und der verwendeten Blende ab.

Mit bloßem Auge

Auf dem Foto

Zumindest am PC kann man Schmutz auf Fotos mit einem geschulten Auge erkennen.

Lupen (mit Leuchten)

Mit Lupen kann man schnell und bequem erkennen, ob sich großer Schmutz auf dem Sensor befindet.

Der Vorteil einer Lupe besteht darin, dass man den Schmutz sofort und am richtigen Ort sieht. Bei Testbildern vergeht eine Zeit und man muss durch die Spiegelung und Drehung der Kamera umdenken.

Es finden sich zahlreiche Lupen - z.T. sogar mit heller LED-Beleuchtung.

Bereits anhand der Preise dieser Lupen erkennen Sie, wie viel Geld man für die Reinigung des Sensors ausgeben kann.

Da die Preise der Sensor-Lupen so hoch liegen, verwenden zahlreiche Fotografen auch eine kostengünstigere Uhrmacherlupe sowie eine Taschenlampe.

Kamera-Test

Meines Erachtens hilft für eine vollständige Erkennung aller Schmutzpartikel auf dem Sensor jedoch nur der Kamera-Test.

Allerdings müssen Sie hierzu erst Ihr Objektiv testen. Denn auch ein Staubkorn im Objektiv könnte diesen Effekt verursachen:

Eigentlicher Sensor-Test:

Nachteile des Kameratests:

Professionelle Reinigung

Wer sich nicht selbst getraut, an dem Sensor etwas zu reinigen, der kann:

Selbst reinigen

Keine Haftung

Sony

Technik-Hinweis

Preise, Kosten

Da die Preise aller Produkte einem den Atem verschlagen, verzichte ich darauf, bei jedem Produkt als Negativum separat auch nochmals auf den überhöhten Preis hinzuweisen.

Persönlich habe ich in kurzer Zeit bereits mehrere hundert Euro für derartige vermeintlich offizielle Reinigungsmittel ausgegeben.
Im Folgenden finden Sie meine Ergebnisse und Schlussfolgerungen.

Kamera vorbereiten

Bitte führen Sie unbedingt folgende Dinge vorab durch, bevor Sie mit einer Reinigung des Sensors beginnen:

Definition: Reinigungsmethoden

Es lassen sich zwei Hauptmethoden zur Reinigung unterscheiden:

Auch wenn diese Ausdrücke irreführend sind, so werden sie dennoch im Internet und in Büchern verwendet.

Andere Autoren unterscheiden in berührungslose Reinigung und Reinigung mit Sensorberührung, was ebenfalls nicht präzise ist.

Blasebalg, Luftdruckreinigung

Pressluft

Es finden sich zahlreiche Möglichkeiten, Pressluft zu verwenden. Diese reichen von kleinen Dosen über Stahlflaschen bis hin zu durch Kompressoren erzeugten Druckluft.

Saugen

Es existieren, Druckflaschen, die jedoch nach dem Venturi-Prinzip saugen:

Lunge

Sie sollten jedoch nicht selbst in die Kamera blasen:

Pinsel, Brush

Hierfür werden meist elektrostatisch aufgeladene Pinsel verwendet, die z.T. auch noch rotieren. Allerdings wirkt ein Pinsel auch durch reine Oberflächen-Adhäsionskräfte: D.h. der Staub klebt nach der Pinsel-Berührung am Pinsel.

Meine Empfehlung für Pinsel - etwas preiswerter und einfacher

Pinsel

Mein Pinsel Nr. 12 = 12mm Breite.

Stempel, Stempelkissen, Reinigungsstift, Speckgrabber, Sensor Stamp, Sensor Pen

Vorteile:

Nachteile:

SpeckGrabber von der Firma Kinetronics

Stempelkissen

Hama Lenspen

Lens Pen Sensor Clean

SensorKlear II - Dörr Lenspen Sensor Klear Pen II

Während manche Anwender, wie die Filmliste unten zeigt, auf derartige Stempel schwören, konnte mich diese Reinigungsmethode nicht überzeugen, da ich überwiegend andere Schmutzflecke als reinen Staub reinigen muss.

Spatel, Swab, Sensor Swab, Tips, Mini-Wischmob, Mini-Schrubber, Swabs, Wipe, Wand, Swap, Swaps

Größe des Kunststoffspatels

Reinigungsflüssigkeiten

Methanol

Isopropanol

Ethanol

Alle drei bisherigen Mittel sind hygroskopisch, ziehen deshalb Wasser an. Deshalb sollte man die Fläschchen nicht lange offen lassen. Je mehr Wasser die Flüssigkeiten enthalten, umso schlechter reinigen sie und umso größer wird die Gefahr der Schlierenbildung.

Bitte beachten Sie, dass leicht entflammbare Flüssigkeiten oft weder in ein Flugzeug noch in manche Länder mitgenommen werden dürfen. Zumindest Methanol eignet sich somit nur bedingt für die Urlaubsreise.

Weitere flüssige Reinigungsmittel

Bitte beachten Sie hierbei, dass ich davon nur gehört habe, sie jedoch nicht selbst angewendet habe, also keine eigene Erfahrung besitze. - Also nochmals: Vorsicht. Und üben Sie keinesfalls zu viel Druck auf den Sensor aus und verwenden Sie nur wenig Flüssigkeiten. Falls Sie so etwas versuchen, freue ich mich über eine Rückmeldung.

Anwendung (vorfabrizierter) Swabs

swab

Swab einsetzen

Selbst bei der Art und Weise, wie man einen Swab am Sensor hält und bedient, ist man sich nicht einig.

Alles funktioniert.

Ich persönlich erziele die besten Ergebnisse, wenn ich den Swab nur in eine Richtung ziehe und dann entsorge.

Der Anpressdruck ist unklar.

Generelle Nachteile der Reinigung mit Swabs

Einstellung, Kenntnisse

Angesichts eines Studiums der Physik und Chemie sowie langer eher überdurchschnittlicher Begabung beim Basteln, einer Liebe zu Experimenten und erheblicher wissenschaftlicher Neugier vermute ich einmal, dass ich nicht nur über der DAU-Gruppe (dümmste anzunehmende user), sondern auch etwas über dem nationalen Durchschnitt der Bevölkerung bezüglicher der Voraussetzung zur Reinigung eines Sensors einer Vollformat-Kamera liege.

Dennoch möchte ich bereits hier vorausschicken, dass ich mir niemals eine digitale Spiegelreflex-Kamera angeschafft hätte, wenn ich im Voraus geahnt hätte, wie kompliziert, teuer, zeitraubend und nervenaufreibend die perfekte Reinigung tatsächlich ist.

Meine Erfahrungen mit gekauften, vorfabrizierten Swabs sind ernüchternd

Zahlreiche Reinigungsversuche mit insgesamt zwei Dutzend verbrauchten Swabs beider Marken erbrachten keinen sauberen Sensor.
Allerdings scheine ich nicht alleine zu sein. Der US-amerikanische Fotograf Gregory J. Scott schrieb: I cleaned it with about 16 homemade Swabs. Aber dann war noch immer ein dicker Fleck übrig.

Alle Werbesprüche, dass man angeblich nur einmal mit einem Swab locker über den Sensor wischen muss, und dann sei alles perfekt sauber, sind reine Wunschvorstellung.

Machen Sie sich auf zeitraubende Reinigungsbemühungen und erheblichen Frust gefasst. Denn nach dem Wischvorgang müssen Sie das Ergebnis mit einem Testbild prüfen. Ich habe so mehrere Nachmittage bei Reinigungs-Tests verbracht.

Meine Swab-Methode

Angesichts der hohen Kosten und der minimalen Erfolge war ich nicht bereit, weiterhin die teuren und nicht perfekten Swabs der Hersteller anzuschaffen.

Eigene Swabs

Als erstes benötigen Sie den Spatel.

Zugeschnittener Swab
Swab mit 2 Lagen Kimtech
Swab mit 1 Lage PEC Pad

Andere Fotografen benutzen zahlreiche andere Spatel-Varianten:

Ungeeignet sind:

Tuchbefestigung

Die Spatel und die Reinigungstücher sollten Sie jeweils in einer geschlossenen Plastiktüte verwahren, damit sie während der Lagerung nicht selbst verschmutzen.

Chirurgische Pinzette

Corner-Swabs, Schaschlikstäbe

Schaschlikstab als Corner Swab

Ohrstäbchen

Vorteile:

Nachteile:

Eigenes Reinigungstuch

Da die Reinigung des Sensors mit der Nassmethode oft - mehrfach hintereinander - durchgeführt werden muss und jegliches Stoff-Material nach einmaliger Benutzung unbrauchbar wird, muss es wechselbar sein und in großen Mengen angeschafft werden. Dies funktioniert jedoch mit dem Original-Stoff auf den teuren Swabs nicht.

Im Prinzip kann man sich viele Materialien vorstellen. Es muss jedoch:

Ich habe mich für die medizinische, klinische Variante entschieden, die übrigens auch Canon-Techniker zur Reinigung von Objektiven verwenden:

Weltweit verwenden viele Fotografen hingegen:

Bis auf die letzten sind jedoch alle Tücher zu groß, als dass man sie um den Swab wickeln könnte.

Die von mir verwendeten 3 Tücher weisen unterschiedliche Stärke und Weichheit auf.

Man kann jedoch auch andere Materialien zum Reinigen verwenden:

Klebetechniken

Es existieren zahlreiche Verfahren, welche über einen Klebstoff versuchen, die Staubpartikel aufzunehmen.

Sensor-Film

Da mir das physikalische Prinzip des Sensor-Films theoretisch einleuchtete, bestellte ich ein Set bestehend aus Flüssigkeit, Pinsel und Abziehstreifen zzgl. Versandkosten zu 24,15 Euro.

Insbesondere wurde ich durch gute Bewertungen dieses Produkts im DSLR-Forum dazu verleitet.

Von allen anderen Klebemethoden zur Sensorreinigung (bis hin zu Klebefolien und sogar Tesa-Band) wird im Internet komplett abgeraten, da sie:

Sauber - aber rein?

Früher gab es einmal eine Werbung, in der mit dem Wortspiel sauber und rein gearbeitet wurde. Das mag banal klingen. Aber im Zusammenhang mit dem Sensor muss man diese Frage wieder stellen: Was genau ist mit sauber wirklich gemeint?

Umgebungsvariablen

Das Problem mit allen Reinigungsmethoden und -Mitteln scheint mir in den Randbedingungen, Umgebungsvariablen zu liegen:

Hysterie

Da es so schwer, oder fast unmöglich ist, einen Sensor wirklich sauber zu bekommen, werden die wildesten Forderungen aufgestellt und teilweise umgesetzt. Vor allem in Puncto Reinraum grenzt dies meines Erachtens an Hysterie.

Persönlich halte ich diesen Aufwand für etwas übertrieben. Schließlich fotografieren Sie ja auch nicht ständig in diesem Bad. Die meisten anderen Foto-Locations sind viel schmutziger. D.h. der Sensor verschmutzt dann dort eine Stunde später.

Vorbereitungen vor der Sensor-Reinigung

Allerdings halte ich es für sehr hilfreich, wenn

Rhythmus

Wie oft Sie Ihren Sensor reinigen müssen, hängt zwar von vielen Faktoren ab.

Kritik, Kritikunfähigkeit

Gemeint ist nicht die Glasscheibe vor dem Sensor, die man sich natürlich mit Gewalt zerkratzen kann. Es geht hier um den Sensor selbst.

Kommerz

Dahinter scheinen erhebliche kommerzielle Interessen zu stehen.

Meine Prozedur

  1. Objektiv außen und innen reinigen
  2. Kamera-Gehäuse außen reinigen
  3. Spiegel, Spiegelkasten und Bajonett mit Blasebalg ausblasen
  4. Spiegel mit Pinsel trocken und / oder mit feuchtem Swab mit Methanol reinigen
  5. Spiegel hochklappen
  6. Sensor mit Blasebalg reinigen - ein Durchgang
  7. Sensor mit Pinsel reinigen - ein Durchgang
  8. Testbild
  9. Mit selbstgebauten Swabs reinigen und ein Testbild anfertigen sowie kontrollieren. - So viele Durchgänge, wie erforderlich sind, bis mir die Qualität ausreicht.

Geduld und Zeit mitbringen.

Falls Sie sich nach einem Dutzend vergeblichen Reinigungs-Versuchen dem Herzkasper nahe fühlen, dann legen Sie eine Pause ein.

Typische 80/20-Arbeiten verachte ich, da sie heute generell das Maß der überwiegend anzutreffenden schlampigen Qualität sind.
Aber meine Erfahrung zeigt leider auch, dass man sich spätestens mit einem Verhältnis 95/5 zufriedengeben sollte. Jedes Mal, wenn ich versucht habe, auch noch die letzten 5 störenden Punkte zu reinigen, kamen durch den Reinigungsprozess wieder mehr neue (natürlich an anderer Stelle) auf den Sensor.

Letztendlich gilt bei der Sensorreinigung der weise Spruch: Wer Staub sucht, der wird Staub finden.

Fazit

Mit der uns derzeit zur Verfügung stehenden Technik kann man den Schmutz auf dem Sensor leider nur reduzieren, jedoch nie ganz beseitigen.

Der Hauptvorwurf muss hierbei den Kameraherstellern gemacht werden, da sie keinen direkten offenen Zugang zum Sensor erlauben.

Wer jemals eine modulare Mittelformat-Kamera in der Hand hatte, weiß, wie leicht man dort den Sensor reinigen kann: Hinteres Sensor-Modul / digitales Rückteil abklappen, mit dem Tuch plan darüberwischen, wohlfühlen. - P.S.: Bei Phase One gehört ein Reinigungsset - nass + trocken - sogar zum Lieferumfang.

Externe Links

Filme

Hilfe, Feedback

Liebe Leserinnen und Leser,

damit diese umfangreichen, kostenlosen, wissenschaftlich fundierten Informationen schnell weiter ausgebaut werden können, bin ich für jeden Hinweis von Ihnen dankbar.

Deshalb freue ich mich über jede schriftliche Rückmeldung Ihrerseits per E-Mail oder Kontakt-Formular.

Da ich bewusst von keinem Hersteller, Importeur oder Vertrieb irgendwelche Zuwendungen jeglicher Art für das Verfassen der absolut unabhängigen Artikel annehme, um meine völlige Neutralität zumindest auf dem hier beschriebenen Feld der Fotografie wahren zu können, verdiene ich mit diesen Artikeln kein Geld. Auch von Zeitschriften oder Magazinen aus dem Fotobereich erhalte ich keinerlei Zuwendungen.

Deshalb freue ich mich, wenn Sie mein unabhängiges Engagement für Sie durch einen gelegentlichen Kauf bei Amazon oder AliExpress über die hier angegebenen Links unterstützen. Dadurch erhalte ich am Jahresende ggf. eine sehr kleine prozentuale Prämie, welche mir hilft, die hohen Kosten bei der Erstellung der Artikel zumindest teilweise zu decken.

Herzlichen Dank an alle für Ihre bisherige Unterstützung.

Ja, ich möchte die Unabhängigkeit dieser Seite unterstützen und kaufe über diesen Link bei Amazon

Ja, ich möchte die Unabhängigkeit dieser Seite unterstützen und kaufe über diesen Link bei AliExpress

Ja, ich möchte die Unabhängigkeit dieser Seite unterstützen und den Autor durch eine kleine private Zuwendung oder den Auftritt durch Firmen-Sponsoring unterstützen.

Foto+Design - Dr. Schuhmacher

Anfang

Inhalt

Empfehlen