Statussymbol?

vg

Was ist dran an der immer wieder zu lesenden und zu hörenden Aussage, dass Kameras - vor allem neue Modelle, teure oder seltene Exemplare - Status-Symbole seien.

Wer die Geschichte der Fotografie, ihre Gegenwart und Ihr düstere Zukunft verstehen will, der muss sich etwas mit den Hintergründen der Status-Frage beschäftigen.

Vorausschickend will ich gerne einräumen, dass wenige löbliche Ausnahmen existieren. Aber cum grano salis kann man durchaus einiges pauschalieren, ohne dem Bereich Fotografie Unrecht zu tun.

Statussymbole

Viele Dinge eignen sich bis heute als Statussymbole

Warum eigneten sich bisher hingegen weder die Fotokamera noch das Fotografieren als Tätigkeit hierzu?

Selbst aus heutiger Sicht banalste Dinge wurden früher als Statussymbol angesehen, bis sie in den Alltag hinein und zu den Subalternen herunter wanderten:

Bei den Fotoapparaten lässt sich keine vergleichbare Entwicklung nachweisen. Sie besaßen niemals einen Statuscharakter.

Komplexität?

Zeitaufwand?

Handwerk

Der Hintergrund dieser mangelnden Statuseignung scheint in der Entstehungsgeschichte zu liegen.

Werkzeug

Technik

Da die Einordnung der Fotografie in die Kunst immer schwerfiel, wurde und wird die Fotografie in der Folge oft und überwiegend mit Technik in Verbindung gebracht.

Unikat?

Wert und Status ist eng verbunden mit Exklusivität und Seltenheit.

Apparat / Maschine

Die Kamera besitzt auch einen erheblichen Apparate-Charakter, der auf den Fotografen abfärbt.

Mediencharakter

Einstellungsveränderung und Perspektivenwechsel

Hinzu kommen tiefgreifende soziologische Verwerfungen:

Preis und Marke

Ein Status lässt sich jedoch auch durch Markenzugehörigkeit und den Preis definieren.

Technik

Technik kann ein Statussymbol sein.

Die Foto-Kamera als Statussymbol ist somit ein Märchen, das sich vor allem in Internet-Foto-Foren und in vielen Foto-Clubs findet. Bedenken Sie jedoch, dass die dortigen Meinungsmacher Eigeninteressen verfolgen. Im Fotoclub sucht der Besitzer der Kamera Bestätigung und Anerkennung für seine teure Investition, und in den meisten Fotoforen handelt es sich um von Firmen bezahlte Schreiberlinge, welche für Geld irgendwelche Kameras hochjubeln, um den Umsatz anzukurbeln.

Eindruck schinden

Dennoch existieren noch immer Methoden, als Fotograf bei vielen Menschen Eindruck zu schinden:

Hilfe / Feedback

Liebe Leserinnen und Leser,

damit diese umfangreichen, kostenlosen, wissenschaftlich fundierten Informationen schnell weiter ausgebaut werden können, bin ich für jeden Hinweis von Ihnen dankbar.

Deshalb freue ich mich über jede schriftliche Rückmeldung Ihrerseits per E-Mail oder Kontakt-Formular.

Da ich bewusst von keinem Hersteller, Importeur oder Vertrieb irgendwelche Zuwendungen jeglicher Art für das Verfassen der absolut unabhängigen Artikel annehme, um meine völlige Neutralität zumindest auf dem hier beschriebenen Feld der Fotografie wahren zu können, verdiene ich mit diesen Artikeln kein Geld. Auch von Zeitschriften oder Magazinen aus dem Fotobereich erhalte ich keinerlei Zuwendungen.

Deshalb freue ich mich, wenn Sie mein unabhängiges Engagement für Sie durch einen gelegentlichen Kauf bei Amazon oder AliExpress über die hier angegebenen Links unterstützen. Dadurch erhalte ich am Jahresende ggf. eine sehr kleine prozentuale Prämie, welche mir hilft, die hohen Kosten bei der Erstellung der Artikel zumindest teilweise zu decken.

Herzlichen Dank an alle für Ihre bisherige Unterstützung.

Ja, ich möchte die Unabhängigkeit dieser Seite unterstützen und kaufe über diesen Link bei Amazon

Ja, ich möchte die Unabhängigkeit dieser Seite unterstützen und kaufe über diesen Link bei AliExpress

Ja, ich möchte die Unabhängigkeit dieser Seite unterstützen und den Autor durch eine kleine private Zuwendung oder den Auftritt durch Firmen-Sponsoring unterstützen.

Foto+Design - Dr. Schuhmacher

Anfang

Inhalt

Empfehlen