Geplante Obsoleszenz im Fotobereich

Ein Inhaltsverzeichnis mit direkten Sprungmarken und Überblick über alle im Artikel Geplante Obsoleszenz im Fotobereich behandelten Themenbereiche finden Sie als Pop-Up.

vg

Haltbarkeit - Lebensdauer - Verfallsdatum bei Produkten in der Fotografie

Immer wieder liest man - und die älteren Fotografen können es sogar noch bestätigen - früher hielten die Fotoapparate und Objektive länger. Analoge Kameras funktionieren noch nach Jahrzehnten, während moderne DSLRs kurz nach der Garantiezeit defekt sind und manche Exemplare bereits kurz nach dem Kauf eklatante Mängel zeigen und zurückgerufen werden müssen.

Planned obsolescence - Geplante Obsoleszenz - Vorsätzlicher verfrühter Totalschaden - Geplante absichtliche Verringerung der Lebensdauer von Produkten

Grundlagen

Um irgendwelche Glaubenskriege zwischen den Anhängern der verschiedenen Kamerahersteller zu vermeiden, sollen die grundlegenden Probleme zuerst einmal anhand neutraler Produkte analysiert werden.

Reale Vorkommen der geplanten Obsoleszenz

Bei mancher schnell repetierenden Software und insbesondere Software-Abonnements handelt es sich somit um geplante Obsoleszenz - auch wenn sie eine Sonderform derselben darstellt, die bisher kaum wahrgenommen wird.

Kühlschrank

Kommen wir nun zur angeblichen Obsoleszenz bei Hardware.

Waschmaschinen

Ähnliches gilt für die ebenso ständig zitierten Waschmaschinen. Ich erlaube mir hier nur auf ganz wenige Dinge hinzuweisen:

Weitere Beispiele

Kriminelle Verschwörung

Produkte halten gerade noch die Garantiezeit

Würde die Behauptung zutreffen, dass die Waren nur noch die gesetzliche Gewährleistungszeit und die Firmengarantie hielten, müsste man zuerst einmal klären, wie lange diese überhaupt ist:

Wenn man die Techniker und Manager kennt, muss man trotz aller Kritik an ihnen - oder vielleicht exakt wegen aller Kritik ihrer Unfähigkeit - festhalten, dass dies in toto eher unwahrscheinlich ist. - Wer als Trainer einmal versucht hat, auch nur eine Fußballmannschaft von 11 Mann so zu steuern, dass sie gemeinsam das Gewünschte tun, kann sich die Probleme bei einer derartigen Koordination weltweit hunderttausender von Mitarbeitern in der Fotoindustrie vorstellen.

Und in der Tat ist so viel organisierte Kriminalität überhaupt nicht erforderlich, um modernen Kameras eine nur kurze Lebensspanne vorauszusagen.

Produktentstehung - Auf der Suche nach den wahren Ursachen der oft geringen Qualität

Um die wahren Ursachen der in der Tat oft minderwertigen Produkte zu erkennen, muss man sich den Produktverlauf von der Entstehung bis zum Gebrauch beim Nutzer einmal detailliert ansehen.

Konzeption

F&E - R&D - Forschung und Entwicklung - Research and Development

Produktion

QS, QM, Qualitätssicherung, Qualitätsmanagement

Resümee der Produktionsprozesse

Importeure, Zwischenhändler und Lieferanten

Man kann somit festhalten, dass die Qualität der letztendlich den Kunden erreichenden Ware allgemein geringer ist und besonders im Einzelfall deutlich geringer sein kann, als es möglich wäre. Aber eine Gesamtanalyse darf nicht bei der Hersteller- und Händler-Schelte verweilen, sondern muss auch den Endkunden betrachten.

Der Kunde - der Faktor Mensch

Technik

Ein weiterer gravierender Unterschied zwischen den Kameras von früher und heute - mit massiven Auswirkungen auf die Lebensdauer - liegt in der völlig veränderten Technik.

Sonstige begrenzende Faktoren

Kunststoff oder Metall

Früher hielt alles länger

Multiplikator Internet

Aber heute liest man doch überall von zahllosen Schäden an Kameras. Korrekt, aber:

Gegenmaßnahmen

Dass die Qualität vieler Produkte, insbesondere in der Fotobranche zu wünschen übriglässt, ist belegt. Wie könnte man dies ändern?

Fazit

Um es kurz und für alle Beteiligten gleich schmerzvoll zu machen:

Heute (wie früher) findet sich das ganzes Spektrum von mangelnder Qualität bis hin zu hoher Qualität, das jedoch - damals wie heute - zumindest teilweise in Abhängigkeit zum Preis steht.

Früher (wie heute) entstand die tatsächlich am Markt produzierte und abgenommene Qualität aus einem komplexen Zusammen- und Wechselspiel von Entwicklern, Marketing, Produzenten, Händlern und Kunden. Es liegt somit auch am Kunden, mehrheitlich auf höhere Qualität und Langlebigkeit Wert zu legen. Dass langfristig ein Wechsel stattfinden kann, hat z.B. die Bio-Welle in einem äußerst konservativen Bereich wie der Landwirtschaft gezeigt.

Obsoleszenz der Funktion (vorsätzlich herbeigeführter Totalschaden) ist somit nicht beweisbar, zumindest nicht in größerem Umfange in der Hardware-Fotoindustrie. Jedoch ließ sich dieser Aspekt sehr wohl bei mancher Foto-/Grafiksoftware nachweisen.

Aber die heute meist ignorierte Wunsch-Obsoleszenz, die ständige Sucht des Kunden nach neuen Kameras etc., obwohl das alte Gerät noch funktioniert, findet sich heute weit verbreitet. Dabei sind die (Nachfolge-) Produkte meist nur äußerlich (im Design) verändert. Das war auch der ursprünglich mit dem Wort Geplante Obsoleszenz gemeinte Zustand. Hierbei darf allen Firmen - nicht nur der Fotoindustrie - unterstellt werden, dass sie aktiv daran arbeiteten und weiter daran arbeiten werden. Allerdings bedarf es auch hierzu keines Kartells oder krimineller Vereinigungen. Ein verunsicherter Kunde - fachlich unwissend sowie unerfahren, dafür mit mangelndem Selbstbewusstsein ausgestattet - reicht aus. Mancher läuft inzwischen von selbst fast jeder Mode in jedem (auch technischen) Bereich hinterher, in der vergeblichen Hoffnung, damit glücklich und zufrieden zu werden.

Hilfe, Feedback

Liebe Leserinnen und Leser,

damit diese umfangreichen, kostenlosen, wissenschaftlich fundierten Informationen schnell weiter ausgebaut werden können, bin ich für jeden Hinweis von Ihnen dankbar.

Deshalb freue ich mich über jede schriftliche Rückmeldung Ihrerseits per E-Mail oder Kontakt-Formular.

Da ich bewusst von keinem Hersteller, Importeur oder Vertrieb irgendwelche Zuwendungen jeglicher Art für das Verfassen der absolut unabhängigen Artikel annehme, um meine völlige Neutralität zumindest auf dem hier beschriebenen Feld der Fotografie wahren zu können, verdiene ich mit diesen Artikeln kein Geld. Auch von Zeitschriften oder Magazinen aus dem Fotobereich erhalte ich keinerlei Zuwendungen.

Deshalb freue ich mich, wenn Sie mein unabhängiges Engagement für Sie durch einen gelegentlichen Kauf bei Amazon oder AliExpress über die hier angegebenen Links unterstützen. Dadurch erhalte ich am Jahresende ggf. eine sehr kleine prozentuale Prämie, welche mir hilft, die hohen Kosten bei der Erstellung der Artikel zumindest teilweise zu decken.

Herzlichen Dank an alle für Ihre bisherige Unterstützung.

Ja, ich möchte die Unabhängigkeit dieser Seite unterstützen und kaufe über diesen Link bei Amazon

Ja, ich möchte die Unabhängigkeit dieser Seite unterstützen und kaufe über diesen Link bei AliExpress

Ja, ich möchte die Unabhängigkeit dieser Seite unterstützen und den Autor durch eine kleine private Zuwendung oder den Auftritt durch Firmen-Sponsoring unterstützen.

Foto+Design - Dr. Schuhmacher

Anfang

Inhalt

Empfehlen