Foto-Wirtschaft - Objektive

vg

Zahlen und Analysen zu Objektiven für Foto- und Video-Kameras.

Dieser Artikel über Objektive an Systemkameras ist für alle Fotografen interessant, die etwas über den aktuellen Zustand und die Zukunft der Versorgung mit Wechselobjektiven, die Ökonomie der Objektivhersteller, Ökonomische Rahmenbedingungen der Objektiventwicklung und die Wirtschaft der Wechselobjektive für Systemkameras sowie die wahre Verteilung der verschiedenen Objektiv-Klassen erfahren wollen.

Ein Inhaltsverzeichnis mit direkten Sprungmarken und Überblick über alle bei der Foto-Wirtschaft Objektive behandelten Themenbereiche finden Sie als Pop-Up.

Allgemeine Situation bei Objektiven

Die Fotowirtschaft insgesamt befindet sich seit 2010 in einem ungeahnten Sturzflug. Dies habe ich vor allem in Bezug auf die Kameras seit 2015 in folgenden Artikeln ausführlich beschrieben und mit Statistiken sowie Quellen belegt:

Definition Objektive

Datenlage / Quellen

CIPA

Weitere Objektiv-Hersteller

Während bei digitalen Kameras die in der CIPA organisierten Firmen heute fast den gesamten Weltmarkt abdecken, sieht dies bei Objektiven anders aus. Zumindest darf man die sogenannten sieben optischen Zwerge nicht vergessen. Nicht nur in China, sondern auch in anderen Ländern wie Deutschland finden sich Firmen, welche (noch) Objektive herstellen.

Da jene keine (regelmäßigen) Daten publizieren, kann man deren Marktanteil nicht bestimmen. Zwar will ich keineswegs behaupten, dass er so groß ist wie derjenige der Platzhirsche. Aber ganz vernachlässigen darf man deren Produktion nicht.

Objektiv-Hersteller in Deutschland in alphabetischer Reihenfolge:

Objektiv-Hersteller weltweit in alphabetischer Reihenfolge:

Bitte melden Sie mir weitere Objektiv-Hersteller, die ich hier vergaß - gleichgültig, ob es sich um Hersteller oder Marken für Foto- oder Video-Kameras handelt.

Datenbewertung

Daraus folgt, dass alle Zahlen der CIPA cum grano salis zu bewerten sind. Sie geben einen großen Ausschnitt des Weltmarktes wieder, aber spiegeln definitiv nicht den gesamten Markt.

Hinzu kommt die sich ständig wandelnde Datenerfassung und Datenaufbereitung durch die CIPA aufgrund des historischen Umbruches um die Jahrtausendwende:

Zusammenfassung:

Fazit: Die Quellenlage ist bei den Objektiven zwar oft detaillierter als bei Kameras, aber bei weitem nicht so gut wie bei Kameras. Deshalb werde ich auch keine speziellen statistischen Werkzeuge anlegen. Das gibt diese wacklige Datenbasis meines Erachtens nicht her. - Das hat jedoch für Laien den Vorteil, dass alles sehr verständlich bleibt: die vier Grundrechenarten und Prozentrechnen. Statistiker dürfen gerne ein hochwertiges Tool darauf ansetzen (und mir auch gerne deren Ergebnisse zukommen lassen).

Vorbemerkungen für Berufsnörgler und bezahlte Kritikaster:

Rahmenbedingungen

Hinzu kommen deutlich von den Kameras abweichende Rahmenbedingungen.

Langzeitinvestitionen

Ratenkauf

Forschung, Entwicklung und Produktion

Altglassammler

Fehlende Objektive

Fazit der Rahmenbedingungen

Verschiffungszahlen - Diagramme

Verschiffungszahlen der Objektive

Jährlich verschiffte Objektive

Jährlich verschiffte Objektive 1955 bis heute in Stück.

Analyse:

Verschiffungszahlen der Kameras als Vergleich

Jährlich verschiffte Kameras

Jährlich verschiffte Kameras 1951 bis heute.
Die Y-Achse zeigt Mio. Stück an.

Analyse:

Verschiffungszahlen der Systemkameras als Vergleich

Das darf man allerdings nicht. Wechselobjektive sind nur für Systemkameras gedacht und dürfen auch nur mit jenen Zahlen verglichen werden.

Jährlich verschiffte System-Kameras zu Wechsel-Objektiven

Vergleich der jährlich verschifften System-Kameras mit den Wechsel-Objektiven 2003 bis heute.
Die Y-Achse zeigt Mio. Stück an.

Analyse:

Verhältnis der Objektive zu den Systemkameras

Um diese Verhältniszahl ranken sich Mythen und Legenden.

Jährliches Verhältnis

Jährliches Verhältnis der verschifften Objektive zu den System-Kameras 2003 bis heute.
Vorsicht: Die Y-Achse beginnt bei 1,45, um die Unterschiede überhaupt sichtbar zu machen.

Produktionszahlen der Objektive

Absolute Produktionszahlen der Objektive nach Monaten - von 2002 bis heute

Monatliche Produktionszahlen der Objektive

Monatliche Produktionszahlen der Objektive 2002 bis heute.

Analyse:

Produktionszahlen der Objektive nach Monaten - von 2002 bis heute - in prozentualen Monatsanteilen

Monatliche Durchschnittsproduktion aller Objektive

Monatliche Durchschnittsproduktion aller Objektive in Prozent des Jahresanteiles 2002 bis heute.

Analyse:

Verschiffungszahlen der Objektive

Verschiffungszahlen der Objektive nach Monaten - von 2002 bis heute

Monatliche Durchschnitts-Verschiffung der Objektive

Monatliche Durchschnitts-Verschiffung aller Objektive in Prozent des Jahresanteiles 2002 bis heute.

Analyse:

Vergleich der Verschiffungszahlen mit den Produktionszahlen der Objektive nach Monaten

Durchschnitte der monatlichen Verschiffung und Produktion aller Objektive

Vergleich der Durchschnitte der monatlichen Verschiffung und Produktion aller Objektive in Prozent des Jahresanteiles 2002 bis heute.

Analyse:

Kleine gegen große Sensoren

Die bisherigen Zahlen waren zwar bereits erleuchtend und erhellend. Aber es handelt sich dennoch um Gesamtzahlen aller Wechselobjektive.

Um die vergangene Entwicklung der Fotowirtschaft verstehen zu können, und um halbwegs sichere Prognosen für die Zukunft machen zu können, muss man sich die Wechsel-Objektive allerdings genauer ansehen.

Seit 2011 unterscheidet die CIPA präzise zwischen Wechselobjektiven für große Sensoren (Vollformat und Mittelformat) sowie kleinen Sensoren (APS-C und Micro-Four-Thirds).

Absolute Produktionszahlen

Vergleich der jährlichen Produktion der Objektive

Vergleich der jährlichen Produktion der Objektive für große Sensoren und für kleine Sensoren 2011 bis heute.

Analyse:

Relative Produktionszahlen

Vergleich der jährlichen Produktion der Objektive

Vergleich der jährlichen Produktion der Objektive für große Sensoren und für kleine Sensoren 2011 bis heute in relativen Zahlen.

Analyse:

Vorsicht vor Überinterpretationen:

Objektivklassen

Hierzu verwende ich die in den Quellen bereits erwähnte Auflistung der CIPA Total Shipments of Interchangeable Lens (Classified by Type). Sie unterteilt ab dem Jahr 2006 die Objektive in die den Fotografen bekannten Klassen Festbrennweite und Zooms sowie für 35mm und größere Sensoren respektive APS-C- und Micro-Four-Thirds-Sensoren.

Absolute Verschiffungszahlen je Objektivklasse

Objektivklassen anhand der Verschiffung

Objektiv-Klassen anhand der Verschiffung 2006 bis heute.

Analyse:

Absolute Verschiffungszahlen je Objektivklasse der kleinen Werte

Um überhaupt etwas über die drei anderen Klassen der zwei Festbrennweiten und der Zooms für Vollformat und größer aussagen zu können, müssen wir die APS-C-Zooms etc. herausrechnen / entfernen.

Objektivklassen anhand der Verschiffung

Objektiv-Klassen anhand der Verschiffung 2006 bis heute für Vollformat und größer bei Festbrennweiten und Zooms sowie für Festbrennweiten bei APS-C- und Micro-Four-Thirds-Kameras.

Analyse der drei anderen Objektiv-Klassen:

Halten wir sachlich fest: Das obige schlichte Diagramm widerlegt (mindestens) drei in Foto-Foren seit Jahren verbreitete Märchen.

Relative Verschiffungszahlen je Objektivklasse

Schauen wir uns die relativen Anteile der jeweiligen Objektivklassen in Prozent der jährlichen Gesamtverschiffung an.

Relative Anteile alle Objektiv-Klassen

Relative Anteile alle Objektiv-Klassen.

Analyse der vier Objektivklassen:

Relative Verschiffungszahlen je Sensorklasse bei APS-C und Micro-Four-Thirds

Schauen wir uns nun die relativen Anteile der jeweiligen Festbrennweiten und Zoomobjektive in Prozent der jährlichen Sensorklassen bei den Gesamtverschiffungen nur jener Sensorklassen an.

Relative Anteile kleine Sensor-Klassen

Relative Anteile kleine Sensor-Klassen - in Abhängigkeit von der Grundmenge aller jährlich verschifften Objektive nur für kleine Sensor-Klassen.

Analyse der zwei Objektivklassen bei APS-C und Micro-Four-Thirds:

Relative Verschiffungszahlen je Sensorklasse bei Vollformat und Mittelformat

Schauen wir uns nun die relativen Anteile der jeweiligen Festbrennweiten und Zoomobjektive in Prozent der jährlichen Sensorklassen bei den Gesamtverschiffungen nur jener 35mm+ Sensorklassen an.

Relative Anteile große Sensor-Klassen

Relative Anteile große Sensor-Klassen - in Abhängigkeit von der Grundmenge aller jährlich verschifften Objektive nur für große Sensor-Klassen.

Analyse der zwei Objektivklassen bei Vollformat und Mittelformat:

Fazit Objektivklassen

Wert der Objektive

Was kostet ein Objektiv durchschnittlich? Oder: Welchen Wert besitzt ein Objektiv durchschnittlich für den Hersteller im Export / bei der Verschiffung?

Absolute Werte der Verschiffung aller Objektive

Zuerst wollen wir in einer globalen Betrachtung alle verschifften Objektive der ganzen Welt - also für alle Fotografen weltweit - betrachten.

Wert der jährlich verschifften Objektive in Mrd. Yen

Absoluter Wert der jährlich verschifften Objektive in Mrd. Yen 1955 bis heute.

Analyse:

Einzelwerte je Objektiv anhand der Verschiffung

Einzelwerte je Objektiv anhand der Verschiffung

Durchschnittlicher Wert in YEN je verschifftem Objektiv von 1955 bis heute.

Analyse:

Detailuntersuchungen

Hierzu verwende ich die in den Quellen bereits erwähnte Auflistung der CIPA Total Shipments of Interchangeable Lens (Classified by Type). Sie unterteilt ab dem Jahr 2006 die Objektive in die den Fotografen bekannten Klassen Festbrennweite und Zooms sowie für 35mm und größere Sensoren sowie APS-C- und Micro-Four-Thirds-Sensoren.

Verschiffungssumme aller Objektive in Mrd. YEN

Gerne wird diese Kurve verwendet, um den Wohlstand der Hersteller zu untermauern

Verschiffungssumme aller Objektive in Mrd. YEN

Verschiffungssumme aller Objektive in Mrd. YEN 1999 bis heute.

Analyse:

Verschiffungssumme je Objektivklasse in Mrd. YEN

Erste Details gibt die Unterteilung in die vier Objektivklassen preis.

Verschiffungssumme je Objektivklasse in Mrd. YEN

Verschiffungssumme je Objektiv-Klasse in Mrd. YEN 1999 bis heute.

Analyse:

Dennoch wüsste ich, was ich als Hersteller produzieren sollte, respektive worauf ich mich konzentrieren sollte.

Durchschnittspreis je Einzel-Objektiv

Lassen Sie uns den durchschnittlichen Preis eines Objektives anhand der Division des erzielten Gesamterlöses der Gesamtverschiffung durch die jährlichen Stückzahlen ansehen.

Durchschnittlicher Preis eines Objektives

Durchschnittlicher Preis eines Objektives in YEN 1999 bis heute.

Analyse:

Durchschnittspreis der Einzel-Objektive je Klasse

Nun müssen wir uns jedoch noch den durchschnittlichen Preis eines Objektives je Objektiv- und Sensorklasse betrachten. Diese interessanten Detailwerte liegen allerdings erst ab dem Jahr 2006 vor.

Durchschnittspreis der Einzel-Objektive je Klasse

Durchschnittspreis der Einzel-Objektive je Klasse in YEN 2006 bis heute.

Analyse:

Europa

Nach der globalen Betrachtung aller Objektive wollen wir nun die Objektive für unseren Kontinent im Detail untersuchen.

Verschiffung nach Europa in absoluten Zahlen

Betrachten wir zuerst einmal die Verschiffung nach Europa in Jahresüberblicken:

Gesamtverschiffung aller Objektive nach Europa 1999 bis heute

Gesamtverschiffung aller Objektive nach Europa 1999 bis heute in Millionen Stück.

Analyse:

Dies spiegelt sich auch in den monatlichen absoluten Verschiffungszahlen nach Europa:

Monatliche Verschiffung nach Europa

Monatliche Verschiffung nach Europa aller Objektive nach Europa 2002 bis heute.

Analyse:

Verschiffung nach Europa in Prozentzahlen

Betrachten wir nun die Verschiffung nach Europa in Prozentzahlen und zwar im Monatsverlauf:

Gesamtverschiffung aller Objektive nach Europa 1999 bis heute

Gesamtverschiffung aller Objektive nach Europa 1999 bis heute in Prozentzahlen je Monat im Vergleich zum jeweiligen Jahr als arithmetischer Durchschnitt.

Analyse:

Vergleich der prozentualen Verschiffung nach Europa mit der Weltgesamtverschiffung

Betrachten wir nun die Verschiffung nach Europa in Prozentzahlen und zwar im Monatsverlauf mit derjenigen der gesamten Verschiffung aller Objektive in die gesamte Welt:

Gesamtverschiffung aller Objektive nach Europa 1999 bis heute

Gesamtverschiffung aller Objektive nach Europa und der Welt 1999 bis heute in Prozentzahlen je Monat im Vergleich zum jeweiligen Jahr als arithmetischer Durchschnitt.

Analyse:

Vergleich Europa mit Amerika

Nun wollen wir die zwei großen Absatzmärkte Europa und Amerika miteinander vergleichen. Sie werden interessante Unterschiede erkennen.

CIPA nennt die Region Americas. Dies umschließt zuerst einmal den gesamten amerikanischen Kontinent - vom Nord- bis zum Südpol. Aber faktisch konzentriert sich der Absatz an Objektiven auf die USA, gefolgt von Kanada. Dann kommt lange nichts.

Selbstverständlich höre ich schon wieder die Kritiker mit ihren Hufen scharren: Wie kann man die EU mit ganz Amerika vergleichen? Doch. Die japanischen Exporteure haben ihre ökonomischen Gründe für diese Einteilung. Die CIPA macht es exakt so. Der amerikanische Kontinent reicht zwar vom Nord- bis zum Südpol. Aber er wird durch die USA und Kanada wirtschaftliche dominiert. Wie stark das wirtschaftliche Gefälle ist, zeigt sich auch daran, dass manche Firmen wie Nikon sich z.B. aus Brasilien und anderen lateinamerikanischen Ländern bereits zurückgezogen haben, weil sich der Aufwand nicht lohnt. Darüber dürfen historisch gewachsene Südamerika-Träumereien vieler Deutschen nicht hinwegtäuschen. Im Übrigen beschränkt sich der Absatzmarkt Europa auch überwiegend auf die wohlhabenderen westlichen Staaten. Für z.B. den Balkan interessieren sich die meisten japanischen Hersteller auch nicht besonders.

Jährliche Verschiffung der Objektive in Stück

Gesamtverschiffung aller Objektive nach Europa und Americas 1999 bis heute

Gesamtverschiffung aller Objektive nach Europa und Americas 1999 bis heute in absoluten Zahlen.

Analyse:

Nun wollen wir die Details genauer nach Objektivklassen untersuchen.

Jährliche Verschiffung der Festbrennweiten-Objektive für große Sensoren in Stück

Festbrennweiten-Objektive für große Sensoren

Gesamtverschiffung der Festbrennweiten-Objektive für große Sensoren in tausend Stück nach Europa und Americas 2006 bis heute.

Analyse:

Jährliche Verschiffung der Zoom-Objektive für große Sensoren in Stück

Zoom-Objektive für große Sensoren

Gesamtverschiffung der Zoom-Objektive für große Sensoren in Millionen Stück nach Europa und Americas 2006 bis heute.

Analyse:

Aus den ersten beiden Diagrammen könnte man die Behauptung ablesen, dass europäische Fotografen leidensfähiger sind und den optischen Mehrwert der Festbrennweiten an modernen Kameras höher schätzen als den Komfort der Zoom-Objektive.

Ohne Zweifel dominieren Zoom-Objektive bei Vollformat-Kameras in den USA bei Vollformat. Dort wird der ergonomische Komfort offensichtlich etwas höher angesetzt als die Mehrwerte bei der Bildqualität der Festbrennweiten.

Daraus folgt bei dem in der Werbung und bei international tätigen Influencern wichtigen Vollformat ein elementarer Unterschied bei Objektiven zwischen den fotografisch tonangebenden USA und Europa, den man beachten sollte.

Jährliche Verschiffung der Festbrennweiten-Objektive für kleine Sensoren in Stück

Festbrennweiten-Objektive für kleine Sensoren

Gesamtverschiffung der Festbrennweiten-Objektive für kleine Sensoren in tausend Stück nach Europa und Americas 2006 bis heute.

Analyse:

Jährliche Verschiffung der Zoom-Objektive für kleine Sensoren in Stück

Zoom-Objektive für kleine Sensoren

Gesamtverschiffung der Zoom-Objektive für kleine Sensoren in tausend Stück nach Europa und Americas 2006 bis heute.

Analyse:

Aus den letzten beiden Diagrammen könnte man die Behauptung ablesen, dass europäische Fotografen leidensfähiger sind und den optischen Mehrwert der Festbrennweiten auch an kleinen modernen Kameras höher schätzen als den Komfort der Zoom-Objektive.

Auch bei Zoom-Objektiven dominierten lange die Europäer beim Kaufinteresse. Aber dies fiel vor allem in die Frühzeit bis 2012. Danach brach das Interesse geradezu weg. -43% in nur 2 Jahren ist ein extremer Einbruch, der sich in den Folgejahren fortsetzte.
Erinnern wir uns: Diese Zoom-Objektive waren fast immer als Kit-Zooms bei der Kamera beigelegt. D.h. fast alle Zoom-Objektive in dem kleinen Sensorbereich sind im Prinzip fest an der gekauften Kamera. Fast so drastisch brach in jenen Jahren somit der Verkauf von APS-C- und Micro-Four-Thirds-Kameras weg.

Daraus lässt sich leider etwas sehr Negatives für Europa ablesen: Ein übersteigertes Interesse an Kameras mit kleinen Sensoren. Dies ist aus Sicht der japanischen Hersteller deshalb als negativ zu bewerten, weil sie sich zunehmend von diesen webrechenden und deshalb kaum mehr profitablen Bereichen trennen.

Jährliche Verschiffung der Objektive in Milliarden Yen

Nachdem wir bisher im Vergleich Europa - Amerika die Stückzahlen verglichen haben, wollen wir nun die (Geld-) Werte der Objektive für die Hersteller betrachten.

Gesamtverschiffung aller Objektive nach Europa und Americas 1999 bis heute

Gesamtverschiffung aller Objektive nach Europa und Americas 1999 bis heute in Milliarden Yen.

Analyse:

Vergleich der Geldwerte der Einzelobjektive zwischen Europa und Amerika

Nun wollen wir die geldwerten Details genauer nach Objektivklassen untersuchen, indem wir den arithmetischen Durchschnittspreis je Einzelobjektiv berechnen. - Dabei wurde jeweils der entsprechende Verschiffungswert durch die Anzahl der jeweiligen Objektive geteilt. Die CIPA macht dies identisch, verwendet jedoch stark gerundete Zahlen.

Allerdings ergibt sich ein Problem der Daten:

Warnhinweis:

Einzelpreis der Festbrennweiten-Objektive für große Sensoren in Yen

Einzelpreis der Festbrennweiten-Objektive für große Sensoren in Yen

Durchschnittlicher Einzelpreis der Festbrennweiten-Objektive für große Sensoren in Yen gemäß der Gesamtverschiffung nach Europa und Americas 2006 bis heute.

Analyse:

Einzelpreis der Zoom-Objektive für große Sensoren in Stück

Zoom-Objektive für große Sensoren

Durchschnittlicher Einzelpreis der Zoom-Objektive für große Sensoren in Yen gemäß der Gesamtverschiffung nach Europa und Americas 2006 bis heute.

Analyse:

Aus den ersten beiden Diagrammen ergibt sich ein gespaltenes Bild: Die europäischen Fotografen sind bei Vollformat und Mittelformat bei Zoomobjektiven die wertvolleren (Einzel-)Kunden. Aber bei Festbrennweiten verdienen die Hersteller mehr an den US-Kunden.

Einzelpreis der Festbrennweiten-Objektive für kleine Sensoren in Stück

Betrachten wir nun den Massenmarkt der APS-C- und Micro-Four-Thirds-Klassen.

Festbrennweiten-Objektive für kleine Sensoren

Durchschnittlicher Einzelpreis der Festbrennweiten-Objektive für kleine Sensoren in Yen gemäß der Gesamtverschiffung nach Europa und Americas 2006 bis heute.

Analyse:

Einzelpreis der Zoom-Objektive für kleine Sensoren in Stück

Zoom-Objektive für kleine Sensoren

Durchschnittlicher Einzelpreis der Zoom-Objektive für kleine Sensoren in Yen gemäß der Gesamtverschiffung nach Europa und Americas 2006 bis heute.

Analyse:

Aus den letzten beiden Diagrammen kann man die Folgerung ziehen, dass die Hersteller mit den einzelnen Objektiven der APS-C- und Micro-Four-Thirds-Klasse nicht gerade reich wurden. Der ökonomische Erfolg wurde vermutlich durch die große Stückzahl (Skaleneffekte) erreicht. Bei den Festbrennweiten konnte man sich vom absoluten Tiefststand etwas emporarbeiten. Jedoch sind umgerechnet 150 Euro auch nicht ein wirklich hoher Exportpreis. Aber bei den Zooms ist ein umgerechneter durchschnittlicher Exportpreis von ca. 100 Euro eher ernüchternd. - Nochmals: Das ist der Durchschnitt aller Zooms - vom billigsten Kit-Zoom bis zum teuersten verschifften Modell. Daraus folgt, dass zahlreiche Modelle noch weniger Export-Erlös erzielten. Die Zoom-Objektive werden jedoch bei diesen niedrigen Preisen und drastisch wegbrechenden Stückzahlen (negative Skaleneffekte) für die Hersteller langfristig zum Problem.

Weltmarktanteile

Lassen Sie uns zum Schluss noch die Weltmarktanteile betrachten. Genau genommen geht es um die Frage: welcher Kontinent / welcher Absatzmarkt erzielt einen größeren Anteil am Gesamtexport bei Objektiven in Stück und Geldwert?

Weltmarktanteile an verschifften Objektiven

Weltmarktanteile Europas und Americas an verschifften Objektiven in Stück und Geldwert in Prozent gemäß der Gesamtverschiffung von 1999 bis heute.

Analyse:

Da mir vermutlich sowieso niemand ohne Beweis glaubt, hier die anderen Weltregionen mit ihrem jeweiligen Markt-Anteil an verschifften Stückzahlen und Exporterlös:

Weltmarktanteile an verschifften Objektiven Asien

Weltmarktanteile Asiens an verschifften Objektiven in Stück und Geldwert in Prozent gemäß der Gesamtverschiffung von 1999 bis heute.

Analyse:

Bei den Kameras sieht es im Übrigen ähnlich aus. Aber dies muss aus Platz- und Zeitgründen in einem neuen, separaten Artikel besprochen werden.

Leitmarkt USA

Warum sind die USA dennoch der Leitmarkt der Fotoindustrie?

Wirtschaftliche Prognosen zu Objektiven

Kommen wir nun - anhand der vorherigen Daten und Analysen - zu den zaghaften Voraussagen über die Objektiv-Branche.

Chancen

Risiken

Damit diese Chancen genutzt werden können, müssen die Hersteller jedoch zahlreiche Risiken meiden respektive die dahinter liegenden Probleme schnell entschärfen.

Hilfe / Feedback

Liebe Leserinnen und Leser,

damit diese umfangreichen, kostenlosen, wissenschaftlich fundierten Informationen weiter ausgebaut werden können, bin ich für jeden Hinweis von Ihnen dankbar.

Deshalb freue ich mich über jede schriftliche Rückmeldung, Fehlerkorrekturen, Ergänzungen, Neue Informationen etc. Ihrerseits per E-Mail oder Kontakt-Formular.

Um meine Neutralität zumindest auf dem hier beschriebenen Feld der Fotografie und Videografie wahren zu können, nehme ich bewusst von keinem Hersteller, Importeur oder Vertrieb irgendwelche Zuwendungen jeglicher Art für das Verfassen der absolut unabhängigen Artikel an. Auch von Zeitschriften oder Magazinen aus dem Fotobereich erhalte ich keinerlei Zuwendungen.

Deshalb freue ich mich, wenn Sie mein unabhängiges Engagement für Sie durch einen gelegentlichen Kauf bei Amazon über die hier angegebenen Links unterstützen. Es ist gleichgültig, welches Produkt Sie über diesen Link kaufen. - Es kann auch jede andere Ware außerhalb des Fotobereiches sein. Alle Preise sind und bleiben für Sie gleich niedrig, wie wenn Sie direkt zu Amazon gehen. Aber durch Ihren Klick auf meinen Link erhalte ich evtl. Monate später eine sehr kleine prozentuale Prämie (Cents je Kauf), welche mir hilft, die hohen Kosten bei der Erstellung der Artikel zumindest teilweise zu decken. - Bitte starten Sie Ihre Einkäufe bei mir.

Herzlichen Dank an alle für Ihre bisherige Unterstützung.

Ja, ich möchte die Unabhängigkeit dieser Seite unterstützen und kaufe über diesen Link bei Amazon

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Freude beim Fotografieren und Filmen.

Foto Video Design - Dr. Schuhmacher

Anfang

Inhalt