In eigener Sache 2023

vg

Kurze Bemerkungen zum allwöchentlichen Wahnsinn im Bereich Fotografie und Videografie.

Hinweis: Diese Seite ist als einzige des Auftrittes nicht inhaltlich, sondern chronologisch sortiert: Der jeweils neueste mit Überschrift versehene Abschnitt befindet sich oben.

Wer somit die Kapitel in chronologisch korrekter aufsteigender Reihenfolge lesen möchte, der muss unten beginnen.

Oder man kann das chronologische Inhaltsverzeichnis verwenden mit den direkten Sprungmarken zu den zeitlich sortierten Kapiteln.

10. Die Foto- und Video-Szene erwacht und wehrt sich gegen KI

Wie schlimm es um eine alte Industrie steht, wird immer daran ersichtlich, wie vehement sich deren Protagonisten gegen das Neue wenden und für den Erhalt des Alten einsetzen. Maschinenstürmer. Im Februar brach der Damm vieler Millionäre / reichen Influencer und deren Gefolgsleute, welche in zahllosen Artikeln und Videos weltweit u.a. folgende (Haupt-) Thesen publizierten respektive bis zur Ermüdung wiederkauten. Hier die emotionalen und oft hirnlosen Argumente der modernen Maschinenstürmer gegen die moderne Künstliche Intelligenz:

  1. Das ist alles nur ein übertriebener Hype. In wenigen Wochen (oder kurz danach) wird die harte Ernüchterung folgen - wie bei jeder neuen Technik (so ca. 2000 auch dem Internet). Ein bitteres Tal der Tränen und der verlorenen Investitionen in KI wird folgen. Investoren und Geldgeber seit gewarnt. Reine Angstmache und Einschüchterungsversuche. - Man orientiert sich dabei an alten Techniken, welche von Menschen getrieben wurden. Aber wirkliche Künstliche Intelligenz benötigt im Grunde inzwischen oft keine Menschen mehr zum aktiven Selbstlernen. Auch, wenn dies viele Fotografen noch nicht begriffen haben. KI beschleunigt seine eigene Verbesserung ständig. Das ist wie bei der Pandemie kein linearer Effekt, sondern ein exponentielles Wachstum - aber ohne Menschen. It would take off on its own and re-design itself at an ever increasing rate. - Sie [die KI] wrde von selbst abheben und sich immer schneller neu gestalten. - Nur die Menschen sind von der langsamen Evolution abhängig.
  2. KI wird auf MI (Mashine Learning) durch menschliche Trainer reduziert, welche den Maschinen nur Altes / Totes (Bild-, Text-, Musik- etc. Material) vorlegen. Hoch-kreative Menschen (selbstredend u.a. alle Fotografen) könnten und würden hingegen ständig neues erfinden. Deshalb könne KI Menschen nie ersetzen. Denn alle Menschen sind Künstler und Fotografie ist nur Kunst. - Korrekt ist, dass bisher Maschinen alte vorhandene Dinge (Fotos) analysierten. Der Schluss daraus, dass es damit keine neuen Perspektiven / nichts Neues herstellen kann, ist aber schon heute unzutreffend.
  3. Ferner ist es fraglich, ob wirklich alle Fotografen etc. Künstler sind. Die inzwischen hanebüchenen Vergleiche von normalen Berufsfotografen mit Picasso, Michelangelo oder da Vinci zeugen von dem gravierenden Denkfehler sowie dem Verlust jeder Bodenhaftung. Zumindest verdienen die meisten Berufsfotografen nicht mit derartigen Kunst-Fotos ihren Lebensunterhalt, sondern mit oft sehr trögen anderen Fotografien. Denn Kunst wird sehr selten und nur von ganz wenigen Menschen gut bezahlt. Vor allem fällt Kunst selten mit (zumindest dem Massen-) Kommerz zusammen. Letzteres war und ist aber das Brot-und-Butter-Gewerbe der meisten Fotografen.
  4. Fotografen würden angeblich nie das Äußere der Menschen / Dinge aufnehmen, sondern das fotografieren, was in deren Innern ist - deren Seele. - Wirklich? Z.B. beim Passfoto?
  5. Und im Übrigen wäre eine Sitzung beim Fotografen schließlich eine luxury experience - quasi ein Wellness-Urlaub, den der Kunde nicht nur zu würdigen hat, sondern gefälligst auch entsprechend bezahlen soll. - Meine Erinnerung an derartige Foto-Sitzungen weichen allerdings von einem Wellness-Urlaub ab. Und Ihre?
  6. Ferner werden ganze Listen von Dingen angeführt, welche KI angeblich (noch) nicht kann. Allerdings sind viele dieser Punkte schon lange überholt, weil die selbsternannten Verteidiger der Kunst noch nicht einmal etwas von Roboter-Fotografie wissen und wie viele Aufnahmen sie heute bereits automatisch machen.
  7. Dann werden auch immer mehr selbsternannte altruistische KI-Programmierer zitiert, welche ausgestiegen seien, weil KI angeblich nie das können wird, was man derzeit verspricht. Ohne jegliche nachprüfbaren Belege ist das wie die üblichen Verschwörungstheorien zu werten. Reine Spekulation: Anerkannte Wissenschaftler wie Stephen Hawking spekulierten im Übrigen schon vor vielen Jahren über KI anders: either the best, or the worst thing, ever to happen to humanity - entweder das Beste oder das Schlimmste, was der Menschheit je passiert ist - Kein ernstzunehmender Wissenschaftler unterschätzt das Potential der KI. Diesen grundlegenden Fehler begehen nur Dumme. (1. englische Quelle, 2. englische Quelle.)
  8. Obwohl es also technisch angeblich überhaupt nicht gefährlich werden kann, fordern fast alle Schreiberlinge in Artikeln und Influencer auf ihren Videokanälen zudem Beschränkungen und Verbote für KI - zumindest in ihrem eigenen kommerziellen Bereich -, weil das angeblich böse KI sei. Gerne wird dann das heute sowieso immer pauschal und auf jeden Umstand anwendbare, weil nicht definierte, und damit wertlose Argument des Rassismus angeführt. - Das widerspricht allerdings den obigen beiden Argumenten. Entweder ist KI unfähig, dann kann sie weder böse sein, noch benötigt man dann Beschränkungen oder Verbote.
  9. Abgeschlossen wird alles mit der pauschalen Feststellung, dass niemand auf der Welt oder zumindest kein vernünftiger Mensch KI wünscht oder sich von KI aufnehmen lässt. Erstaunlich, dass so etwas vor allem in jenen anglo-amerikanischen Staaten geschrieben wird, wo jede Bewegung auf Straßen, in Geschäften, Garagen, öffentlichen Verkehrsmitteln etc. von Überwachungskameras aufgezeichnet wird, ganze Haushalte sich, ihr Grundstück und Zimmer mit Alexa etc. überwachen sowie steuern lassen, und große Teile der Bevölkerung damit nicht nur einverstanden sind, sondern sogar stetig mehr Überwachung und Fernsteuerung fordern. Die Firmen, welche die Fotografen bezahlen, haben sie auch nicht gefragt. Denn deren Antwort ist schon lange klar: Sie bezahlen die Forschung der Robotik und KI respektive kaufen deren Produkte, weil sie endlich von den teuren Fotografen loskommen wollen, die zu langsam, zu umständlich (offline) und zu teuer arbeiten. Siehe Rahmenbedingungen der Foto-Wirtschaft.
  10. Every aspect of our lives will be transformed. - Jeder Aspekt unseres Lebens wird umgestaltet. - Und die Menschheit hat vor Jahrzehnten bereits damit begonnen. Künstliche Intelligenz in vielen Vorstufen ist schon überall vorhanden und wird von Menschen täglich benutzt. Dass uns dies nicht mehr auffällt, liegt u.a. daran, dass wir die Definition von KI ständig höher schieben. Aber im Prinzip waren das erste sich selbststeuernde Segelboot oder der erste Autopilot im Flugzeug sowie selbsteinparkende Autos bereits KI. Nur ist das heute für uns alles schon banal - genauso wie die Autofunktionen bei der Blendenautomatik, der Belichtungsautomatik, der Auto-ISO, dem Auto-Weißabgleich, dem Autofokus in jeder Kamera, oder den Auto-Füll- und Auto-Retusche-Funktionen in jeder Foto-Software etc.
    Somit ist die Behauptung, dass kein Mensch KI will und kein Mensch so etwas benutzt, lächerliches Wunschdenken.

Letztendlich wird dadurch auch klar, worum es jenen Kritikern (reichen Fotografen und Videografen) an der KI im Grunde geht: Sie wollen die KI nur für sich alleine, damit sie selbst damit noch mehr Geld scheffeln können. Aber andere dürfen sie nicht erhalten.

9. Die Berichtssaison ist eröffnet

Sonnenuntergang Ende Januar

Sonnenuntergang Ende Januar. Da ich derzeit krankheitsbedingt weitgehend an das Haus gebunden bin, muss ich eben das fotografieren, was sich mir hier anbietet. - Hier das große Foto bildschirmfüllend. Denn die letztendlich entscheidende Autorität sind Sie selbst. - P.S.: Die Originaldatei sieht natürlich nochmals deutlich besser aus. Hier - wie im gesamten Auftritt - finden sich sowieso nur verkleinerte JPEGs in der 50% Qualitätsstufe - siehe Wasserzeichen.

8. KI gegen Wasserzeichen

7. Fin de Siècle - Helfen nur noch Drogen?

6. Kameraüberwachung zuhause dank KI

5. Parfümkerzen, um Ihre Objektive und Kameras zu zerstören

Sonnenuntergang Mitte Januar

Sonnenuntergang Mitte Januar - Zwischen den Stühlen: nach dem Regen und vor dem Schneefall - Hier das große Foto bildschirmfüllend. Denn die letztendlich entscheidende Autorität sind Sie selbst. - P.S.: Die Originaldatei sieht natürlich nochmals deutlich besser aus. Hier - wie im gesamten Auftritt - finden sich sowieso nur verkleinerte JPEGs in der 50% Qualitätsstufe - siehe Wasserzeichen.

4. Perfektioniertes Korruptions-Marketing?

3. Da hätte man mehr erwarten dürfen

2. Technischer Fortschritt 2023?

Morgenrot am Neujahrstag

Morgenrot am Neujahrstag 2023: Es sieht zwar schön aus, verheißt aber baldiges schlechtes Wetter. - Ein Omen für das Jahr 2023? - Hier das große Foto bildschirmfüllend. Denn die letztendlich entscheidende Autorität sind Sie selbst. - P.S.: Die Originaldatei sieht natürlich nochmals deutlich besser aus. Hier - wie im gesamten Auftritt - finden sich sowieso nur verkleinerte JPEGs in der 50% Qualitätsstufe - siehe Wasserzeichen.

1. Wünsche an alle

Zum Jahresende 2022 - genauer: zwischen den Tagen - verfasste ich diesen Start in das neue Jahr.

Rückblick

Gesundheitswesen - Pandemie

Politisches Klima

Zensur

Klima im Bereich Foto und Video

Es ist schon erstaunlich, wie stark die an mich herangetragenen Zensur-Wünsche auch 2022 - im eigentlich unabhängigen Foto- und Video-Bereich - nochmals zunahmen.

Gesundheit und Altglassammler respektive Altglasverkäufer

Endzeitstimmung

Im Artikel die Fotowirtschaft 2023 finden Sie erste Prognosen zum neuen Jahr.

Bisher Schwein gehabt?

Zwei Schweine stehen im Stall am Trog.

In diesem Sinne, wünsche ich allen viel Schwein für 2023.
 

Im Artikel In eigener Sache 2022 finden Sie die Ereignisse aus dem dritten Pandemie-Jahr 2022.

Im Artikel In eigener Sache 2021 finden Sie die Ereignisse aus dem zweiten Pandemie-Jahr 2021.

Im Artikel In eigener Sache 2020 finden Sie die Ereignisse aus dem Pandemie-Jahr 2020.

Alle früheren Themen zum Bereich in eigener Sache finden Sie nun hier in einer Art Archiv. Sie bleiben auf jeden Fall erhalten, da ich aus anderen Artikeln immer wieder darauf verlinkt habe.

Hilfe / Feedback

Liebe Leserinnen und Leser,

damit diese umfangreichen, kostenlosen, wissenschaftlich fundierten Informationen weiter ausgebaut werden können, bin ich für jeden Hinweis von Ihnen dankbar.

Deshalb freue ich mich über jede schriftliche Rückmeldung, Fehlerkorrekturen, Ergänzungen, Neue Informationen etc. Ihrerseits per E-Mail oder Kontakt-Formular.

Um meine Neutralität zumindest auf dem hier beschriebenen Feld der Fotografie und Videografie wahren zu können, nehme ich bewusst von keinem Hersteller, Importeur oder Vertrieb irgendwelche Zuwendungen jeglicher Art für das Verfassen der absolut unabhängigen Artikel an. Auch von Zeitschriften oder Magazinen aus dem Fotobereich erhalte ich keinerlei Zuwendungen.

Deshalb freue ich mich, wenn Sie mein unabhängiges Engagement für Sie durch einen gelegentlichen Kauf bei Amazon über die hier angegebenen Links unterstützen. Es ist gleichgültig, welches Produkt Sie über diesen Link kaufen. - Es kann auch jede andere Ware außerhalb des Fotobereiches sein. Alle Preise sind und bleiben für Sie gleich niedrig, wie wenn Sie direkt zu Amazon gehen. Aber durch Ihren Klick auf meinen Link erhalte ich evtl. Monate später eine sehr kleine prozentuale Prämie (Cents je Kauf), welche mir hilft, die hohen Kosten bei der Erstellung der Artikel zumindest teilweise zu decken. - Bitte starten Sie Ihre Einkäufe bei mir.

Herzlichen Dank an alle für Ihre bisherige Unterstützung.

Ja, ich möchte die Unabhängigkeit dieser Seite unterstützen und kaufe über diesen Link bei Amazon

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Freude beim Fotografieren und Filmen.

Foto Video Design - Dr. Schuhmacher

Anfang

Inhalt